Roof

ludgerus

Aktuelles

Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


Herbstferien

Montag, 02.10.2017
bis
Freitag, 13.10.2017


Elternsprechtage

Montag, 06.11.2017
und
Mittwoch, 15.11.2017


Märchenerzähler

Donnerstag, 16.11.2017
SKG bis Klasse 5


 

Grundschule: Aufgaben und Ziele

 

Die Grundschule vermittelt ihren Schüler/innen grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Dies umfasst sprachliche Grundsicherheit in Wort und Schrift, Lesefähigkeit, mathematische Grundfertigkeiten und -fähigkeiten, erste fremdsprachliche Fähigkeiten und die Eröffnung von Zugängen zu den Lernfeldern in den Gesellschafts- und Naturwissenschaften.

Schüler/innen werden in den Umgang mit Medien, Informations- und Kommunikationstechniken eingeführt und erwerben grundlegende psychomotorische und musisch - ästhetische Ausdrucks- und Gestaltungsformen.

Die Grundschule schafft damit die Grundlagen für die weitere Schullaufbahn ihrer Schüler/innen.

In der Grundschule wird eine eigene Altersangemessene Form des Zusammenlebens und Arbeitens entwickelt.

Diese erfordert entsprechende Regeln, die mit der Akzeptanz unterschiedlicher Lebensformen sowie der Achtung der religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen Anderer einhergehen.

Das Zusammenleben in der Schule muss gelernt und geübt werden.

Dazu gehört, sich anderen Schülerinnen und Schülern gegenüber situationsangemessen, hilfsbereit und rücksichtsvoll zu verhalten, eigene Wünsche zurückzustellen, mit Rückmeldungen zu Lernergebnissen angemessen umzugehen, sich an Ordnungsformen zu halten, Regeln der Zusammenarbeit zu beachten, aber auch selbst zu behaupten und eigene Standpunkte zu vertreten.

Die Schule sorgt für ein positives soziales Klima, nimmt auf den unterschiedlichen Stand sozialer Fähigkeiten bei den Schulanfängern Rücksicht und führt die Schülerinnen und Schüler in einem individuell fortschreitenden Prozess zu den genannten Zielen.

Die Grundschule muss den Schülerinnen und Schülern erfolgreiches Lernen ermöglichen und ihre Lernfreude sowie ihre Lern- und Leistungsbereitschaft weiterentwickeln oder anregen.

Dabei knüpft sie an die Formen des Lernens im vorschulischen Bereich an und führt allmählich zu den spezifischen Formen des Lernens in den Fächern der Grundschule.

Eine intensive, auf gemeinsamer Verantwortung basierende Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten und deren Einbeziehung in das Schulleben fördern und koordinieren erzieherisches Handeln.

Jede Grundschule legt in einem pädagogischen Konzept (Schulprogramm) auf der Grundlage des Bildungs- und Erziehungsauftrags, der Rahmenrichtlinien und unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen besonderen Bedingungen Ziele und Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit fest.

Fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsaufgaben wie

Werteerziehung,

Ø      soziales Lernen und grundlegende politische und wirtschaftliche Bildung,

Ø      Gesundheitserziehung,

Ø      Erziehung zu umweltbewusstem Verhalten

Ø      interkulturelle Erziehung,

Ø      Medienerziehung,

Ø      Mobilität (vormals Verkehrserziehung) sowie

Ø      Familien und Sexualerziehung

Sind im pädagogischen Konzept der Grundschule angemessen zu berücksichtigen.

Der Schulkindergarten ist Teil der Grundschule.

Er hat die Aufgabe, die Kinder ihren individuellen Möglichkeiten entsprechend in ihrer gesamten Persönlichkeit zu fördern, bis sie dem Erstunterricht folgen können.

Die Förderung im Schulkindergarten soll längstens ein Schuljahr dauern.

Es ist anzustreben, die Kinder auch im Unterricht im 1. Schuljahrgang teilnehmen zu lassen.